Während die Fahrt nach Berlin entspannend sein kann, mussten wir feststellen, dass fahren und parken in der Stadt selbst nicht so einfach war. Denn leider gab es die Parkplätze nur sehr schwer zu finden. Selbst als wir einen gefunden hatten, mussten wir diesen am nächsten Morgen vor 7 Uhr räumen, da dann die örtliche Buslinie ihren Betrieb wieder aufnahm.

Doch erstmal wollten wir uns die Stadt ein wenig ansehen. Also spazierten wir von unserer Unterkunft bis zur Mall of Berlin. Wir spazierten durch die Mall und erblickten einen Stand mit Falaffel, den wir auch unbedingt probieren wollten. Doch ehe wir bestellen konnten, wurden plötzlich alle Besucher gebeten das Gebäude aufgrund von einem technischen Fehler zu verlassen. Tja, Pech gehabt 🙁

Am nächsten Tag stärkten wir uns mit Brötchen vom Bäcker und machten uns auf dem Weg. Der erste Stopp war beim Checkpoint Charlie. Natürlich mussten wir auch die Berliner Currywurst probieren. Es ging weiter zur Berliner Mauer, die direkt in der Nähe war. Dann spazierten wir weiter zum Brandenburger Tor und besuchten einige Souvenir-Shops.

Von dort aus ging es mit dem Bus zur Siegessäule und es mittlerweile angefangen hatte zu regnen. Der Eintritt kostete: 3,00 € pro Person. Im inneren gab es noch eine Art Museum mit Sehenswürdigkeiten in klein. Auf der 1. Ebene konnte man noch das Brandenburger Tor sehen und nach weiteren unzähligen Treppen erreichten wir endlich die Aussichtsplattform. Doch Erkennen konnten wir nicht mehr viel, da es sehr nebelig war.

Unser nächster spontaner Stop war ein heißer Kakao beim Ritter Sport Shop. Als Tagesangebot gab es ihn mit 100% Kakao und dachten uns, dass man den wohl unbedingt probieren muss. Jedoch dann stellte sich heraus, dass der Kakao sehr gewöhnungsbedürftig ist, vor allem weil er auch ungesüßt war.

Nach dem Besuch regnete es nicht mehr so stark, und da konnten wir unseren Weg zu unserem ursprünglichen Ziel zum Deutschen & Französischen Dom fortsetzen.

Mit dem Bus ging es weiter zum Historischen Weihnachtsmarkt auf dem RAW Gelände. Unterwegs holten wir uns einen Berliner Döner beim berühmten Mustafas Gemüsedöner in der Warschauer Straße.

Dann waren wir beim Alexanderplatz und uns wurde gesagt, dass die Aussicht auf dem Fernsehturm 0 ist. Belegt wurde dies auch auf der Livekamera wo wirklich nichts zu erkennen war. Also entschieden wir uns gegen einen Besuch. Dafür gibt es ein schickes Bild vom Turm im Nebel.

Dafür gingen wir dann ins Kino zu Zombieland 2.

Am darauffolgenden Tag war Shopping-Tag.

Zum Mittag gab es im Good Friends Restaurant dann gebratenes Hühnchen mit Gemüse und Reis sowie gebratene Ente mit Reis.

Vor der Heimreise gab es noch eine letzte Currywurst & Tee von Comebuytea.

Ich hoffe dir hat mein Post gefallen. 👍
Bis zum nächsten mal! 😊